Allgemein

HTP Architekten / Braunschweig 2020 / Foto: Nils Hendrik Mueller

HTP Architekten: Corporate Documentation

Kunde: HTP Architekten / Assistenz: Ferdinand Harreuter

Kunde: Deutsche Beteiligungs AG / Firma: Cartonplast / Frankfurt 2020 / Fotograf: Nils Hendrik Mueller

Cartonplast: Industrial Imagepool

Kunde: deutsche Beteiligungs AG / Firma: Cartonplast / Agentur: SHE Frankfurt / Assistenz: Ferdinand Harreuter

Kunde: Buchholz GmbH / Agentur: PierraaDesign / Fotograf: Nils Hendrik Mueller

Buchholz: Corporate Bildpool

Kunde: Buchholz GmbH / Agentur: PierraaDesign Werbeagentur / Ardiredtion: Jessica Prill / Assistenz: Ferdinand Harreuter

Bosch: Geschäftsbericht 2019

Kunde: Bosch / Agentur: C3 / Artdirektion: Nils Krämer / Assistenz: Aristidis Schnelzer / Postproduktion: Silke Sauritz

Kunde: Grenke AG / Agentur: Avance / Berlin 2018 / Fotograf: Nils Hendrik Mueller

Grenke AG: Corporate Bildpool 2019

…ich kann mich nicht erinnern, wann so viele Menschen so perfekt zusammen gearbeitet haben. Großer Dank auch an den Kunden, das Team, Isabel für die explizite Aufforderung zur freien Arbeit und vor allen Dingen an Angelika und Thomas, die Felsen

Kunde: Hyundai / Agentur: Trade Force / Frankfurt 2017 / Foto: Nils Hendrik Mueller

Hyundai: After Sales Shooting Europe

…genau für so ein Projekt bin ich Fotograf geworden. Großen Dank an Hyundai für die tolle Unterstützung und natürlich das ganze Team für tolle 7 Tage in der Autowerkstatt. Artdirektion, Produktion, Assistenz, Modelagentur, Models, Visage, Styling… Danke Kunde: Hyundai / Agentur:

BMW 4er Gran Coupé: Das Bilbao Projekt

Das Bilbao-Projekt. Drei Fotografen, drei Bildstile, drei Tage, ein Auto und eine Stadt. Mit Car-Photographer Sjörd ten Kate aus Amsterdam und Fashion-Photographer Götz Göppert aus Paris in Bilbao unterwegs… Input, Austausch und eine geile Geschichte in der Ramp. Danke an

ritz-carlton: neues restaurant in wolfsburg

[nggallery id=“ritz-carlton“] ein neuer gastronomischer betrieb. in der regel unspektakulär. nicht so in wolfsburg… und der espresso dürfte der beste im umkreis von 50 kilometern sein. was allerdings auch am barrista liegt… kunde: autostadt / verantwortlich: britta snatzke / assistenz:

kunde: bertelsmann ag / hamburg 2011 / foto: nils hendrik mueller

Bertelsmann: …Fotografie ist Teamwork.

…mein ganz persönliches bild des monats. an dieser stelle gebe ich ganz offiziell zu, dass es nicht meine idee war. danke an helge, der zwar zwei tage lang betont hat, er hätte von sowas keine ahnung, aber unbestritten den größten

c-klasse t-model / mercedesmagazin / berlin 2010 / foto: nils hendrik müller

mercedesmagazin: vom roadmovie zum straßenfoto

…bisweilen kommt man durch faszinierende landschaften. leider ist es mit landschaften manchmal so eine sache. wenn man sie braucht sind sie nicht da, zu weit weg oder man kann sich nicht erinnern, wo man sie das letzte mal gesehen hat.

kunde: jaguar / agentur: achtung ! / hamburg 2010 / foto: nils hendrik mueller

Jaguar: alles aus Aluminium

die location liegt in einem hinterhof irgendwo im industriegebiet in hamburg rellingen. man braucht schon eine gute beschreibung um nicht aus versehen an der einfahrt vorbei zu fahren. hadi teheranis entwurf erscheint dem betrachter wie eine frisch gelandete weltraumstation auf

kunde: mercedesmagazin / queenstown 2008 / foto: nils hendrik mueller

Mercedesmagazin: Irland der Südhalbkugel

im dezember auf die südhalbkugel fliegen zu dürfen ist ein tolles angebot. für die existenz des regenwaldes an der westküste der südinsel gibt es aber  leider einen grund. regen. kurz unterbrochen von regen und abgelöst von regen. nein, ich bin

mercedes cls / mercesemagazin / monaco 2009 / foto nils hendrik müller

Mercedesmagazin: eine Nacht Monaco im Nebel

…ein briefing ist spätestens dann hinfällig, wenn das wetter umschlägt. auf dem plan stand ein bild  in der blauen stunde über monaco und es gab weder eine zweite chance noch einen plan b. es gab nur diese eine nacht. auf

kunde: gourmedia ag / zürich 2007 / foto: nils hendrik mueller

Zürich geht aus: 24 flaschen im dieci

zürich im sommer hat wirklich lebensqualität. auch dann, wenn man von morgens bis abends arbeiten muss. schweizer gestaltung und einrichtung ist immer wieder eine augenweide. und nach einer woche das vorerst letzte bild zu machen, ein gefühl der zufriedenheit. und

clk black series / kunde mercedesmagazin / los angeles 2007 / foto: nils hendrik mueller

Mercedesmagazin: Tankstelle im Nirgendwo

ein roter amg black series in farbloser wüste. bei der beschleunigung macht man sich schnell gedanken über waffenscheine und sonstige kontrollmöglichkeiten. wieviel der wagen verbraucht? keine ahnung. aber während in deutschland der ein oder andere die nase rümpfen würde, springen

c-klasse / kunde: mercedesmagazin / valencia 2007 / foto: nils hendrik müller

Mercedesmagazin: C-Klasse auf rotem Fahrradweg

die c-klasse ist frisch und fertig. angesetzt ist ein zweitägiges shooting südlich von valencia. endlich: genug zeit für eine titelgeschichte. unwetter ist wohl die passende bezeichnung für das, was uns erwartet hat. zum schluß blieb wieder genau so viel zeit

kunde: mercedesmagazin / stuttgart 2007 / foto: nils hendrik mueller

Mercedesmagazin: unsichtbare Geschwindigkeit

das sagt sich immer so lapidar: “ der autohersteller hat die effizienz und das strömungsverhalten im windkanal getestet“. ich habe mir über solche sätze auch nie gedanken gemacht. bis heute. wie kommt eigentlich der wind in diesen kanal. der propeller

kunde: mercedesmagazin / tokyo 2006 / foto: nils hendrik mueller

Mercedesmagazin: 1000 Japaner, ein auto und eine Auslösung

briefings sind lang. manchmal habe ich das gefühl sie werden länger, sobald die anreise mehr als acht stunden beträgt. wenn man den kontinent verlässt oder sogar eine andere kultur besucht, verlängern sie sich erneut entsprechend. ein ort der wie der

slr mc larren / mercedesmagazin / münchen 2006 / foto: nils hendrik mueller

Mercedesmagazin: Haifisch mit Flügeln

es gibt alltäglichere autos als einen mercedes slr mc larren. vor allen dingen gibt es autos die weniger aufmerksamkeit erregen. viel aufmerksamkeit ist grundsätzlich auch erst dann ein problem, wenn man im rahmen eines guerilla-shootings auch vor publikum flüchten muss.