TUI AG: die Region ist unterschätzt

michael frenzel / tui ag / kunde: welt am sonntag / hannover 2007 / foto: nils hendrik mueller
michael frenzel / tui ag / kunde: welt am sonntag / hannover 2007 / foto: nils hendrik mueller
michael frenzel / tui ag / kunde: welt am sonntag / hannover 2007 / foto: nils hendrik mueller

michael frenzel / tui ag / kunde: welt am sonntag / hannover 2007 / foto: nils hendrik mueller

ich habe mich lange und oft gefragt, ob es eine gute idee war, nach meinem studium wieder nach peine zu ziehen. als ich im vorzimmer des vorstandes der tui-ag sitze und warte, dass mich michael frenzel herein bittet, ist mir plötzlich klar, dass es definitiv eine gute idee war. zum einen, weil die region einen haufen potentieller kunden hat, um die sich weniger fotografen prügeln. zum anderen, weil alle anderen fotografen in den coolen städten wie hamburg oder berlin wohnen… aha, ein fotograf aus berlin. welcher bildredakteur soll sich das denn merken. da ist ein herr müller aus peine für das gedächtnis doch viel einfacher. wer wohnt freiwillig in peine, heißt freiwillig müller und kann fotografieren.  außerdem liegt der großraum hannover immer irgendwie in der mitte. hamburg, frankfurt, ruhrgebiet, berlin… alles schnell erreichbar. gute bahnverbindungen, effektiver flugplatz… die redakteure aus berlin reisen extra an… einen michael frenzel trifft man nämlich in hannover. genau wie einen herrn martin winterkorn in wolfsburg.

kunde: welt am sonntag