Henkel: Client of the Decade

Kunde: Henkel AG / Client of the Decade / Foto: Nils Hendrik Mueller

So lange und so intensiv für einen Weltkonzern arbeiten zu dürfen, heißt ein Stück weit die Welt kennenzulernen. Hunderte Begegnungen durch unterschiedliche Kulturkreise, Wirtschaftszweige und alle Hierarchieebenen.  Unzählige spannende Gespräche unter Bauhelmen, an Maschinen, auf gemeinsamen Reisen, in Büros, in Fotostudios oder bei gemeinsamen Abendessen nach getaner Arbeit .

Henkel hat mir geholfen, die Welt ein wenig besser zu verstehen. Zusammenhänge zu sehen und zu erahnen, wie unterschiedlich Kulturen sind, aber auch, dass man über alle Grenzen hinweg nicht nur gemeinsam funktionieren kann., sondern dass sich aus der Diversität eine fast unbegrenzte Vielfalt an Möglichkeiten ergibt.

Weil alle Henkel-Mitarbeiter weltweit neben der Vielfalt eines gemeinsam haben: sie sind großartige Menschen.

Aber das allein macht für mich noch keinen Kunden des Jahrzehnts aus. Der CEO von meinem Kunden des Jahrzehnts überrascht meinen Assistenten nach dem Vorstandsportrait im Vorbeigehen zum Dank mit einem High-Five. Mein Kunde des Jahrzehnts fragt mich, wenn ich von meiner kranken Frau erzähle, warum ich mein Kleinkind nicht einfach zum Werbeshooting mitgebracht habe. Mein Kunde des Jahrzehnts bespricht mit mir Termine anstatt sie zu befehlen. Mein Kunde des Jahrzehnts arbeitet mit mir zusammen und gibt mir das Gefühl mehr zu sein, als ein einfacher Lieferant. Er wertschätz meine Arbeit und versteht mich auch als Mensch und Familienvater .

Mein Kunde des Jahrzehnts hat so viele Gesichter wie Mitarbeiter und fühlt sich jeden Tag an wie ein guter Freund, für den man alles tun würde

Danke Henkel

Danke auch an meine Assistenten, die mich auf dieser Reise begleitet haben. Danke an: Andy Franz, Felix Albertin, Mareike Sonnenschein, Philip Pauke, Darian Weiß, Philip Bartz, Sebastian Dorbrietz, Ricardo Wiesinger und Aristidis Schnelzer…